Der Aaronitsche Segen

Im 4.Buch Mose lesen wir von einem besonderen Segen, der im Allgemeinen als der Aaronitische Segen bekannt ist. Dort heißt es:

Bamidbar 6.23 Rede zu Aaron und zu seinen Söhnen und sprich: So sollt ihr die Aleph-Tav-Kinder Israel segnen; sprecht zu ihnen: דַּבֵּר אֶל־אַהֲרֹן וְאֶל־בָּנָיו לֵאמֹר כֹּה תְבָרֲכוּ אֶת־בְּנֵי יִשְׂרָאֵל אָמֹור לָהֶם׃

 

Bamidbar 6.24 YHWH segne dich und behüte dich! יְבָרֶכְךָ יְהוָה וְיִשְׁמְרֶךָ

 

Bamidbar 6.25 YHWH lasse sein Angesicht über dir leuchten und sei dir gnädig! יָאֵר יְהוָה ׀ פָּנָיו אֵלֶיךָ וִיחֻנֶּךָּ

 

Bamidbar 6.26 YHWH erhebe sein Angesicht auf dich und gebe dir Frieden!

 

יִשָּׂא יְהוָה ׀ פָּנָיו אֵלֶיךָ וְיָשֵׂם לְךָ שָׁלֹום

 

Bamidbar 6.27 Und so sollen sie meinen Aleph-Tav-Namen auf die Kinder Israel legen, und ich werde sie segnen. וְשָׂמוּ אֶת־שְׁמִי עַל־בְּנֵי יִשְׂרָאֵל וַאֲנִי אֲבָרֲכֵם

 

 

Ich habe den Segen hier mit dem hebräischen Grundtext zitiert. Was im Vers 23 auffällt ist, dass dort steht, dass die Aleph-Tav-Kinder Israels gesegnet werden sollen. Zum Thema Aleph-Tav habe ich in einem anderen Blog etwas geschrieben. Mit Aleph-Tav-Kinder Israels sind die Menschen gemeint, die in seinem Bund stehen. Es sind die Bundes-Kinder.

Die Frage ist nun, was die Eigenschaft eines Menschen ist, der im Bund mit YHWH steht?

Die Antwort ist: Es sind die Menschen, die das Zeugnis von Yeshua angenommen haben. Das heißt, die an ihn glauben und die nach der Torah YHWH´s wandeln.

Yeshua selber sagt:

Wenn ihr meine Gebote haltet, so bleibt ihr in meiner Liebe, gleichwie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe geblieben bin. (Johannes 15.10)

Die Gebote, von denen er spricht, ist die Torah seines Vaters.

In der Offenbarung wird es noch deutlicher:

Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und das Gericht wurde ihnen übergeben; und [ich sah] die Seelen derer, die enthauptet worden waren um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen, und die das Tier nicht angebetet hatten, noch sein Bild, und das Malzeichen weder auf ihre Stirn noch auf ihre Hand angenommen hatten; und sie wurden lebendig und regierten die 1 000 Jahre mit Christus. (Offenbarung 20.4)

Dieses sind also die Menschen, die mit dem Aaronitschen Segen gesegnet werden sollen.

Was ist nun der Inhalt der Segnung?

Zuerst heißt es: YHWH segne dich und behüte dich!

Das Wort „segnen“ heißt im Hebräischen „barak“ (בּרך) und bedeutet segnen, aber auch preisen und loben.

Das Wort „behüte“ heißt im Hebräischen „schamar“ (שׁמר) und bedeutet achtgeben, bewahren und behüten.

Die Aussage ist also, dass YHWH unsere Treue und Vertrauen, welches wir in ihm haben, damit beantwortet, dass er uns mit Gutem segnet aber sich auch über uns freut, indem er lobt und preist. Weiterhin wird er auf uns achtgeben und behüten, damit wir nicht fallen.

Im Psalm 121 heißt es:

Der HERR wird dich behüten vor allem Bösen, er wird behüten deine Seele. Der HERR wird behüten deinen Ausgang und deinen Eingang, von nun an bis in Ewigkeit. (Psalm 121.7-8)

Weiter heißt es Aaronitischen Segen im Vers 25, dass YHWH sein Angesicht über uns leuchten lassen soll.

Das Wort „leuchten“ ist im Hebräischen das Wort „or“ (אור) und bedeutet scheinen, leuchten, erleuchten und Licht. Im biblischen Kontext kann man sehen, dass dieser Terminus etwas mit Erlösung zu tun hat.

Gott, führe uns zurück und lass dein Angesicht leuchten, so werden wir gerettet werden! (Psalm 80.4)

Lass dein Angesicht leuchten über deinen Knecht, und lehre mich deine Satzungen! (Psalm 119.135)

Sein Wort ist auch unseres Fußes Leuchte:

Dein Wort ist Leuchte meinem Fuß und Licht für meinen Pfad. (Psalm 119.105)

Letztendlich werden wir durch sein Wort, welches einen schmalen und geraden Weg darstellt, in unserem Leben geführt. Es ist ein Weg, der in die Herrlichkeit führt.

Weiter heißt es in diesem Vers, dass er uns gnädig sein soll.

Das Wort, welches hier für gnädig steht, ist das Wort „chanan“ (חנן) und bedeutet erbarmen, Gnade erweisen oder begnadigen.

Im 2.Mose sagt YHWH zu Mose:

Und der HERR sprach: Ich werde alle meine Güte vor deinem Angesicht vorübergehen lassen und werde den Namen des HERRN vor dir ausrufen; und ich werde begnadigen, wen ich begnadigen werde, und werde mich erbarmen, wessen ich mich erbarmen werde. (2.Mose 33.19)

Der Schreiber des Hebräerbriefes führt aus, wie YHWH mit seinem Bundesvolk diesbezüglich umgeht:

Denn ich werde ihren Ungerechtigkeiten gnädig sein, und ihrer Sünden [und ihrer Gesetzlosigkeiten] werde ich nie mehr gedenken. (Hebräer 8.12)

Die Segnung endet im Vers 26 mit der Bitte, dass YHWH sein Angesicht auf uns legen und uns Frieden geben möge.

Dieses ist eine spezielle Bitte, denn, wenn YHWH sein Angesicht dem Menschen zuwendet, dann richtet er. Im Psalm 11 heißt es hierzu:

Der HERR prüft den Gerechten; aber den Gottlosen und den, der Gewalttat liebt, hasst seine Seele. Er wird Schlingen auf die Gottlosen regnen lassen; Feuer und Schwefel und Glutwind wird das Teil ihres Bechers sein. Denn gerecht ist der HERR, Gerechtigkeiten liebt er. Sein Angesicht schaut den Aufrichtigen an. (Psalm 11.5-7)

Das heißt, es ist eine Bitte um Prüfung und Frieden, den er den Gerechten verheißen hat. Denn, wir sollten bedenken, dass diese Segnung über die Menschen gesprochen werden soll, die im Bund mit ihm sind. Yeshua hat den Frieden verheißen Er sagt:

Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht wie die Welt gibt, gebe ich euch. Euer Herz werde nicht bestürzt, sei auch nicht furchtsam. (Johannes 14.27)

Hier ist der wahre Frieden gemeint, den man nur in der Gegenwart unseres Schöpfers erleben kann und den wir am Ende der Zeiten für immer erleben werden:

Und er zeigte mir einen Strom von Wasser <des> Lebens, glänzend wie Kristall, der hervorging aus dem Thron Gottes und des Lammes. In <der> Mitte ihrer Straße und des Stromes, diesseits und jenseits, <war der> Baum <des> Lebens, der zwölf Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt; und die Blätter des Baumes <sind> zur Heilung der Nationen. Und keinerlei Fluch wird mehr sein; und der Thron Gottes und des Lammes wird in ihr sein; und seine Knechte werden ihm dienen, und sie werden sein Angesicht sehen; und sein Name <wird> an ihren Stirnen <sein>. Und Nacht wird nicht mehr sein und kein Bedürfnis nach einer Lampe und <dem> Licht <der> Sonne; denn <der> Herr, Gott, wird über ihnen leuchten, und sie werden herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit. (Offenbarung 22.1-5)

Der Höhepunkt dieses Segens steht im Vers 27 des Aaronitischen Segens. Hier steht, dass sein Aleph-Tav-Name durch diesen Segen auf uns gelegt werden soll. Dass bedeutet, dass auf jedem, der zu seinem Bundesvolk gehört, sein Name gelegt werden soll. Eine Familie stellt in ihrem Idealzustand eine vertraute, enge Gemeinschaft dar. Sie erkennt man in der Regel an den gleichen Nachnamen. So ist es auch hier.

Zusammengefasst kann man sagen, dass wir in eine vertraute, enge Gemeinschaft mit unserem Schöpfer kommen, wenn wir durch diesen Segen gesegnet werden YHWH freut sich über uns.Er gibt auf unsere Wege acht und bewahrt sie. Er führt uns durch sein Licht, welches sein Wort ist. Dieses Wort wurde in Yeshua Fleisch und wandelte unter uns. Er hat Erbarmen mit uns auf unserem Weg. Er wird uns, wenn wir diesen Weg nicht verlassen gnädig anschauen und seinen ewigen Frieden geben. Er freut sich über uns, da wir zu seiner Familie gehören, denn wir tragen seinen Namen.

Sein Name sei gepriesen in Ewigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.