Wiederherstellung – Sukkot

Sukkot, das Laubhüttenfest, ist ein Fest der Freude. Es ist das siebte und letzte Fest der prophetischen Feste des Messias, die uns in der Torah geboten wurden zu feiern.
Es ist sehr erstaunlich zu sehen, wie man anhand der Feste den Plan YHWH´s mit uns erkennen kann und ER uns die Zusammenhänge in seinem Wort deutlich macht.
 
Sukkot findet zum Ende des Torahzyklusses statt. Gleich nach dem Fest beginnt ein neuer Zyklus. Er beginnt mit 1.Mose. Dieses Buch heißt in Hebräisch „Breshit“. Die erste Torahportion heißt „Breshit“. Und das erste Wort der Bibel heißt „Breshit“. Über dieses Wort habe ich in einem anderen Zusammenhang schon einmal etwas geschrieben.
Breshit besteht aus dem Buchstaben Bet (בְּ) sowie aus dem Wort reshit (ראשׁית). In der deutschen Übersetzung wird nur das Wort reshit übersetzt, ohne das Bet. Das Wort reshit bedeutet „Anfang, Start, Beginn, Erste, Erstling“. Der Buchstabe Bet hat die Bedeutung von „Zelt oder Haus“. Das Wort Breshit beinhaltet also die Bedeutung von einem Haus oder Zelt, welches am Beginn oder am Anfang ist.
Was ist denn dieses Zelt oder Haus?
Es ist der Ort, wo YHWH wohnt und sich danach sehnt, in der Mitte seiner Menschen zu wohnen.
In der Bibel wird uns beschrieben, wie YHWH einen Garten pflanzte. Dieser Garten ist in Eden.
Breshit 2.8 Und YHWH Elohim pflanzte einen Garten in Eden gegen Osten, und dorthin setzte er den Menschen, den er gebildet hatte.
Das Wort Eden hat die Strongsnummer H5729 und heißt übersetzt Vergnügen. Das Wort hat eine Wortwurzel mit der Strongsnummer H5730. Wortwurzeln geben einen Hinweis auf die tiefere Bedeutung des Stammwortes. Die Wortwurzel heißt auch Eden und wird mit Wollust, Luxus, Wonne übersetzt. Dieses Wort hat wiederum eine Wortwurzel mit der Strongsnummer H5727. Dieses Wort heißt Adan und bedeutet schwelgen. Dieses Wort kommt in der Bibel nur einmal in Nehemia 9.25 vor. Dort heißt es:
Und sie nahmen feste Städte ein und ein fettes Land und nahmen Häuser in Besitz, die mit allerlei Gut gefüllt waren, ausgehauene Brunnen, Weinberge und Olivengärten und Obstbäume in Menge. Und sie aßen und wurden satt und fett und ließen es sich wohl sein durch deine große Güte.
Nehemia 9.25
Anhand der Bedeutung des Wortes Eden, können wir sehen, was es bedeutet, wenn wir am Ende dort wohnen, wo YHWH wohnt. Dass ist der Ort, den ER von Anfang an für uns vorgesehen hat. Es ist ein Ort der kompletten Versorgung, an dem es uns mehr als gut geht. Es ist ein Ort der höchsten Freuden. Und es ist der Ort, wo YHWH uns von Angesicht zu Angesicht begegnen wird und mit uns  kommuniziert, weil keine Sünde zwischen uns ist. Wir müssen uns nicht mehr schämen und verstecken.
Und sie hörten die Aleph-Tav-Stimme YHWH Elohims, der im Garten wandelte bei der Kühle des Tages. Und der Mensch und seine Frau versteckten sich vor dem Angesicht YHWH Elohims mitten unter die Bäume des Gartens.
Und YHWH Elohim rief den Menschen und sprach zu ihm: Wo bist du?
Breshit 3.8-9
Wie wir in Vers 8 sehen, kann man am hebräischen Grundtext erkennen, dass es Yeshua ist, dessen Stimme sie hören.
 
 
Sukkot ist ein Hochzeitsfest, an dem die Gläubigen in Yeshua wiederhergestellt sind. Es beginnt dann die Zeit, die sich unser Schöpfer so sehr herbeigesehnt hat und wo wir endlich in die Bestimmung unseres Lebens kommen.
Dort, wo das Zelt bzw. Haus YHWH´s ist, da ist Wonne, Freude und tiefster Frieden.
Yeshua sagt bezüglich des Ortes, wohin ER seine Braut heimführen wird:
 
In dem Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn es nicht so wäre, hätte ich es euch gesagt; denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten.
Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit, wo ich bin, auch ihr seiet.
Johannes 14.2-3

Der Ort wird in der Offenbarung des Johannes beschrieben:

 
Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr.
Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel herabkommen von Gott, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut.
Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Thron sagen: Siehe, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott.
Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
Und der, der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu. Und er spricht [zu mir]: Schreibe, denn diese Worte sind gewiss und wahrhaftig.
Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das Aleph und das Tav, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden aus der Quelle des Wassers des Lebens geben umsonst.
Wer überwindet, wird dieses erben, und ich werde ihm Gott sein, und er wird mir Sohn sein.
Offenbarung 21.1-7
 
Sukkot heißt übersetzt Hütten. Es ist ein Fest, welches uns prophetisch von der Hochzeit des Lammes mit seiner Braut erzählt. Es soll uns darauf vorbereiten und uns ermutigen, bei aller Dunkelheit in der Welt dran zu bleiben und dem Licht des Lebens, Yeshua, zu folgen.
Es ist kein Zufall, dass direkt nach Sukkot der Text aus Breshit gelesen wird und das erste Wort der Bibel Breshit ist. Es ist so, als ob uns YHWH schon mit dem ersten Wort zuruft: Das ist dein Zuhause! Komm heim!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Breshit – Das erste Wort der Bibel

Das erste Wort der Bibel ist das hebräische Wort בראשׁיתwelches “Breshit” ausgesprochen wird. Es besteht aus den Buchstaben:

ב – Bet

ר – Resch

א – Alef

שׁ – Schin

י – Jud

ת – Tav

In der hebräischen Sprache hat jeder Buchstabe eine Bedeutung. Weiterhin entspringt in der Regel jedes Wort einem anderen Wort. Dieses Wort ist somit die Wortwurzel. Diese Wortwurzel verweist auf eine tiefere oder weitere Bedeutung des Wortes.

Die hebräische Sprache funktioniert also anders, als die deutsche Sprache.

Kommen wir zum ersten Wort der Bibel “Breshit”. Dieses Wort wird in den deutschen Bibelübersetzungen mit “Im Anfang” oder “Am Anfang” übersetzt.

Allerdings steckt in diesem Wort mehr drin. Schon dieses erste Wort bestätigt das Wort aus dem Propheten Jesaja, wo steht:

Ich verkündige von Anfang an das Ende, und von der Vorzeit her, was noch nicht geschehen ist. Ich sage: Mein Ratschluss soll zustande kommen, und alles, was mir gefällt, werde ich vollbringen. (Jesaja 46.10).

 

Details zum Wort

Das “Bet” ist in der normalen hebräischen Torah-Rolle außergewöhnlich groß geschrieben, was darauf hin deutet, dass dieser Buchstabe hier eine besondere Bedeutung hat.

Der Buchstabe “Bet” hat die Bedeutung “Haus”. Die Stadt “Bethlehem” heißt z.B. übersetzt “Haus des Brotes”

Die ersten beiden Buchstaben zusammen (Bet und Resch) bilden zusammen das Wort “Bar”. “Bar” bedeutet Getreide. Die Wortwurzel dieses Wortes bedeutet so etwas wie: “prüfen, wählen, reinigen”. Man kann also sagen, dass “Bar” so etwas wie “ausgewähltes, auf Reinheit geprüftes Getreide” bedeutet.

Die ersten beiden Buchstaben (Bet und Resch) sowie die letzten beiden Buchstaben (Jud und Tav), also בּרית (Brit), bedeuten “Bund”.

Wenn man den ersten Buchstaben des Wortes Breshit, also “Bet”, vom Rest des Wortes trennt, bleibt das Wort ראשׁית (reshit) übrig. Reshit bedeutet “Beginnen, Anfang oder das Erste”.

Bedeutung des Wortes

Man kann das Wort “Breshit” also auch so lesen:

“Der Elohim Israels möchte ein Haus bauen für den ausgewählten, auf Reinheit geprüften Erstling. Denn er hatte eine Sehnsucht danach, einen Bund mit ihnen zu schließen. Dieser Bund wird am Anfang gemacht”.

Wer ist der Erstling?

Der Erstling ist Yeshua:

Nun aber ist Christus aus den Toten auferweckt; er ist der Erstling der Entschlafenen geworden.” (1.Korinther 15.20)

Und es sind die Gläubigen an Yeshua:

Nach seinem Willen hat er uns gezeugt durch das Wort der Wahrheit, damit wir gleichsam Erstlinge seiner Geschöpfe seien. (Jakobus 1.18)

Yeshua hat gesagt:

Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!
Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn nicht, so hätte ich es euch gesagt. Ich gehe hin, um euch eine Stätte zu bereiten.
Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin. (Johannes 14. 1-3)

 

Wer in der Bibel wird der Anfang (Reshit) genannt?

Israel:

Geh hin und rufe in die Ohren Jerusalems und sprich: So spricht der HERR: Ich denke noch an die Zuneigung deiner Jugendzeit, an deine bräutliche Liebe, als du mir nachgezogen bist in der Wüste, in einem Land ohne Aussaat. Israel war [damals] dem Herrn geheiligt, der Erstling seines Ertrages; alle, die es verzehren wollten, machten sich schuldig; es kam Unheil über sie, spricht der Herr. (Jeremia 2.2-3)

Yeshua:

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.
(Johannes 1.1)

Torah:

Nehmt meine Unterweisung (Torah) an und nicht Silber, und Erkenntnis lieber als feines Gold!
Der Herr besaß mich am Anfang seines Weges, ehe er etwas machte, vor aller Zeit.
Ich war eingesetzt von Ewigkeit her, vor dem Anfang, vor den Ursprüngen der Erde. (Sprüche 8.10+22-23)

 

Zusammenfassung

Das erste Wort der Bibel, Breshit, beinhaltet in einer Kurzversion schon den gesammten Plan unseres Elohims. Schon in diesem ersten Wort zeigt uns der Schöpfer, um was es ihm geht. Er möchte ein Haus bauen für seinen Sohn  und seine Braut (Israel), der er die Torah durch den Ruach auf ihre Herzen schrieb.