Zeugnis – Yeshua tut Wunder

Depressionen, Musik, Sex und Drogen – Yeshua kann dich aus allen Lebenssituationen herausholen.

 

Auf dem Youtube-Kanal vom EndzeitreporterMCM  hat ein Bruder, der mir persönlich bekannt ist, ein persönliches Lebenszeugnis gegeben. Ich fand es so beeindruckend, dass ich ihn gefragt habe, ob ich es auf meiner Seite veröffentlichen darf. Diesem hat er zugestimmt, wofür ich mich recht herzlich bei Shlomo bedanke. Bitte hört es euch an, es ist sehr bewegend.

Wiederherstellung – Sukkot

Sukkot, das Laubhüttenfest, ist ein Fest der Freude. Es ist das siebte und letzte Fest der prophetischen Feste des Messias, die uns in der Torah geboten wurden zu feiern.
Es ist sehr erstaunlich zu sehen, wie man anhand der Feste den Plan YHWH´s mit uns erkennen kann und ER uns die Zusammenhänge in seinem Wort deutlich macht.
 
Sukkot findet zum Ende des Torahzyklusses statt. Gleich nach dem Fest beginnt ein neuer Zyklus. Er beginnt mit 1.Mose. Dieses Buch heißt in Hebräisch „Breshit“. Die erste Torahportion heißt „Breshit“. Und das erste Wort der Bibel heißt „Breshit“. Über dieses Wort habe ich in einem anderen Zusammenhang schon einmal etwas geschrieben.
Breshit besteht aus dem Buchstaben Bet (בְּ) sowie aus dem Wort reshit (ראשׁית). In der deutschen Übersetzung wird nur das Wort reshit übersetzt, ohne das Bet. Das Wort reshit bedeutet „Anfang, Start, Beginn, Erste, Erstling“. Der Buchstabe Bet hat die Bedeutung von „Zelt oder Haus“. Das Wort Breshit beinhaltet also die Bedeutung von einem Haus oder Zelt, welches am Beginn oder am Anfang ist.
Was ist denn dieses Zelt oder Haus?
Es ist der Ort, wo YHWH wohnt und sich danach sehnt, in der Mitte seiner Menschen zu wohnen.
In der Bibel wird uns beschrieben, wie YHWH einen Garten pflanzte. Dieser Garten ist in Eden.
Breshit 2.8 Und YHWH Elohim pflanzte einen Garten in Eden gegen Osten, und dorthin setzte er den Menschen, den er gebildet hatte.
Das Wort Eden hat die Strongsnummer H5729 und heißt übersetzt Vergnügen. Das Wort hat eine Wortwurzel mit der Strongsnummer H5730. Wortwurzeln geben einen Hinweis auf die tiefere Bedeutung des Stammwortes. Die Wortwurzel heißt auch Eden und wird mit Wollust, Luxus, Wonne übersetzt. Dieses Wort hat wiederum eine Wortwurzel mit der Strongsnummer H5727. Dieses Wort heißt Adan und bedeutet schwelgen. Dieses Wort kommt in der Bibel nur einmal in Nehemia 9.25 vor. Dort heißt es:
Und sie nahmen feste Städte ein und ein fettes Land und nahmen Häuser in Besitz, die mit allerlei Gut gefüllt waren, ausgehauene Brunnen, Weinberge und Olivengärten und Obstbäume in Menge. Und sie aßen und wurden satt und fett und ließen es sich wohl sein durch deine große Güte.
Nehemia 9.25
Anhand der Bedeutung des Wortes Eden, können wir sehen, was es bedeutet, wenn wir am Ende dort wohnen, wo YHWH wohnt. Dass ist der Ort, den ER von Anfang an für uns vorgesehen hat. Es ist ein Ort der kompletten Versorgung, an dem es uns mehr als gut geht. Es ist ein Ort der höchsten Freuden. Und es ist der Ort, wo YHWH uns von Angesicht zu Angesicht begegnen wird und mit uns  kommuniziert, weil keine Sünde zwischen uns ist. Wir müssen uns nicht mehr schämen und verstecken.
Und sie hörten die Aleph-Tav-Stimme YHWH Elohims, der im Garten wandelte bei der Kühle des Tages. Und der Mensch und seine Frau versteckten sich vor dem Angesicht YHWH Elohims mitten unter die Bäume des Gartens.
Und YHWH Elohim rief den Menschen und sprach zu ihm: Wo bist du?
Breshit 3.8-9
Wie wir in Vers 8 sehen, kann man am hebräischen Grundtext erkennen, dass es Yeshua ist, dessen Stimme sie hören.
 
 
Sukkot ist ein Hochzeitsfest, an dem die Gläubigen in Yeshua wiederhergestellt sind. Es beginnt dann die Zeit, die sich unser Schöpfer so sehr herbeigesehnt hat und wo wir endlich in die Bestimmung unseres Lebens kommen.
Dort, wo das Zelt bzw. Haus YHWH´s ist, da ist Wonne, Freude und tiefster Frieden.
Yeshua sagt bezüglich des Ortes, wohin ER seine Braut heimführen wird:
 
In dem Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn es nicht so wäre, hätte ich es euch gesagt; denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten.
Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit, wo ich bin, auch ihr seiet.
Johannes 14.2-3

Der Ort wird in der Offenbarung des Johannes beschrieben:

 
Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr.
Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel herabkommen von Gott, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut.
Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Thron sagen: Siehe, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott.
Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
Und der, der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu. Und er spricht [zu mir]: Schreibe, denn diese Worte sind gewiss und wahrhaftig.
Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das Aleph und das Tav, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden aus der Quelle des Wassers des Lebens geben umsonst.
Wer überwindet, wird dieses erben, und ich werde ihm Gott sein, und er wird mir Sohn sein.
Offenbarung 21.1-7
 
Sukkot heißt übersetzt Hütten. Es ist ein Fest, welches uns prophetisch von der Hochzeit des Lammes mit seiner Braut erzählt. Es soll uns darauf vorbereiten und uns ermutigen, bei aller Dunkelheit in der Welt dran zu bleiben und dem Licht des Lebens, Yeshua, zu folgen.
Es ist kein Zufall, dass direkt nach Sukkot der Text aus Breshit gelesen wird und das erste Wort der Bibel Breshit ist. Es ist so, als ob uns YHWH schon mit dem ersten Wort zuruft: Das ist dein Zuhause! Komm heim!